Einträge "Boys":

Samstag, 29. Oktober 2005

Männer brauchen Zeit...

Männer brauchen Zeit. So ist das nun mal. Das wurde mir erklärt. Von Männern. Von meinem, aber auch von fremden. Wofür sie Zeit brauchen? Nun, ich versuch das mal zu erklären.

Der Hintergrund sind Frauen, wie so oft. Eine möchte ich mal als Beispiel nehmen. Sie ist meiner Meinung nach, also aus Frauensicht, ein wirklich heißer Feger. Schlank, lange dunkle Haare, schön braun. Symetrisches Gesicht, viele grade weiße Zähne, ein bezauberndes Lächeln und glänzende Augen. Also wär ich keine Frau, und noch dazu ihre Freundin... aber lassen wir das.

Sie ist auch keine, die sich auf dem Sofa versteckt. Sie geht gern aus, zieht sich toll an, weiß wie man mit Männern flirtet. Ich weiß das nicht so genau und hab damit ehrlich gesagt Schwierigkeiten. Naja, wenn man länger als 5 Jahre in einer Beziehung ist, ist das wohl auch erlaubt, das man verlernt, zu flirten. Auch wenn flirten bei mir wirklich nur flirten heißt - reden, lachen, sich Bestätigung holen.

Zurück zum Problem. Wobei Problem das falsche Wort ist. Die Sache ist die: Heutzutage sind wir alle aufgeklärt und modern eingestellt. Eine Frau, die Sex vor der Ehe hat, wird nicht auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Und ein Mädel, das mit einem Mann Sex hat, ohne eine Beziehung mit ihm zu haben, ist nicht gleich eine Schlampe. Ich war bisher immer der Meinung, das wir alle erwachsene Menschen sind, und wenn sich ein Mann und eine Frau kennen lernen, sich nett finden und dann eventuell vor dem dritten Date Sex haben, das nicht unbedingt das Aus für eine eventuell sich hätte anbahnende Beziehung zwischen den beiden sein muß.

Tief in mir bin ich auch immer noch der Überzeugung. Und es gibt wohl auch Paare, die sich gefunden, gevögelt und dann verliebt haben. Aber anscheinend sind das Ausnahmen. Denn nachdem meine Freundin irgendwie nicht den richtigen Kerl für eine Beziehung findet, bin ich in´s Grübeln gekommen. Es ist nicht so, das sie unbedingt eine Beziehung möchte. Sie hat grad eine langjährige hinter sich, und da ist es doch legitim, das man bzw. frau sich ein wenig austoben will. Wir sind schließlich auch keine Engel.

Aber schön wäre es schon, wenn sich jemand findet, jemand zum verlieben, Samstag abend vor dem Fernseher kuscheln und so weiter. Aber da liegt der Hund (vielleicht auch nur das hintere Teil, der Schwanz von ihm) begraben. Denn anscheinend ist es immer noch so, das eine Frau nicht zu früh mit einem Mann in´s Bett gehen darf, wenn sie denn möchte, das aus der ganzen Sache mehr wird.

So mußte ich in Gesprächen mit Männern erfahren, das eine Frau, die zu früh mit ihnen in´s Bettchen hüpft (wobei hier Bett auch für einen Rücksitz oder Aufzug stehen kann), uninteressant wird. Männer brauchen Zeit - für Gefühle. Um sie zu entwickeln. Die meisten Männer lernen eine Frau kennen, und arbeiten erstmal darauf hin, sie flach zu legen. Wenn es also lange genug dauert, und die Frau toll genug ist, das er dran bleibt, obwohl sie sich ziert, kann es passieren, das sein Interesse sich über das "nur-mal-eben-reinschieben" ausweitet und er Gefühle für sie entwickelt.

Und das macht den Weg frei für eine Beziehung. Aha, also machen Frauen grundsätzlich etwas falsch, wenn sie gern eine Beziehung hätten und glauben, das Sex nach dem zweiten Date kein Problem für die Entwicklung der Dinge zwischen ihnen und dem Ge-Date-teten hat. Es ist ein Problem.

Wenn ein Mann mit einer Frau ausgeht, weil er sie toll findet, denkt er in 80 Prozent der Fälle an Sex. Wenn nun die Frau den Mann toll findet, den Abend romantisch und Lust auf ihn hat und der dann auch nachgibt, haben beide Spass. Und in ebenso 80 Prozent der Fälle war es das dann wohl auch.

Bisher konnte mir aber noch kein Mann so richtig erklären, warum. Wobei ich glaube, das bisher nur keiner den Mut hatte, das zu sagen, was ich vermute. Ich glaube nämlich, das es so ist: Sobald der Mann sie rumbekommen hat, ist sie uninteressant. ER hatte sie schon mal, wofür sollte er sich also noch anstrengen. Sein Interesse an ihr ist futsch. Und somit auch das Interesse daran sie näher kennen zu lernen, und eventuell die Seiten an ihr zu entdecken, die bei ihm zur Verliebtheit führen könnten.

So, der eigentlich logische Schluß daraus wäre, wenn ich als Frau von einem Mann mehr will, muß ich mich ihm solange sexuell entziehen, bis ich mir sicher bin, das er verliebt in mich ist, und auch nach unserem ersten gemeinsamen Matratzen-Abenteuer noch mit mir zusammen sein will. Das ist sicher von Mann zu Mann unterschiedlich und von der Situation abhängig. Aber ich hab trotzdem mal nachgefragt und es ist verblüffend:

Männer sind doch tatsächlich bereit, bis zu 10 (in Worten zehn) Dates zu warten, wenn die Frau interessant genug ist. Wobei da Antworten zwischen 5 und 10 dabei waren. Kein Mann sagte: Wenn sie beim dritten Date nicht mit mir schläft, ist sie für mich gestorben. Wobei wir hier davon sprechen, das da wirklich Interesse an der Person besteht. Es geht nicht um Club-Bekanntschaften, bei denen der Mann einfach nur einen entspannenden Blow-Job sucht, einen One-Night-Stand oder Abwechslung von der Langzeit-Freundin.

Nein, wir reden hier von den Männern, die man kennen lernt, nett findet und mit denen man sich verabredet. Also sollten wir Frauen vielleicht wirklich warten und den Männern Zeit geben, zuerst uns als Frau zu mögen und dann erst unseren Körper. Also ich hab was draus gelernt. Ich glaub, meine Freundinnen auch. Vielleicht sollten wir öfter mal Männer fragen, wenn uns ein Thema beschäftigt. Wir haben nämlich die schlechte Angewohnheit, jedes kleine Detail das uns beschäftigt (damit ist jetzt nicht das "kleine" beste Stück gemeint, auch wenn das oft Gegenstand unserer Gespräche ist) von allen möglichen Seiten zu beleuchten und zu interpretieren. Am Ende aber wissen wir genausoviel wie vorher. Wahrscheinlich ist es wirklich leichter, einfach mal einen Kerl zu fragen, wenn es um einen Mann geht. Denn wenn Männer ehrlich sind, dann aber auch richtig.

Schade das es manchmal so schwer ist, ehrliche Männer zu finden. Wir Frauen helfen doch auch, wenn ein Mann uns um Rat fragt. Ehrlich! Auch wenn die Wahrheit manchmal weh tut.

Mittwoch, 14. September 2005

Bis das der Tod uns scheidet?

Was immer wieder interessant ist, ist die Treue, bzw. Untreue der Menschen. Wenn man das Thema anschneidet, kann man sich drauf gefasst machen, sich ereifernde Menschen zu erleben, Streit, Wut und Unverständnis. Wirklich, es gibt wenig Themen, bei denen sich Leute so heftig und inbrünstig streiten können.

Aber Treue, Seitensprünge und Affäiren sind immer gut für `ne hitzige Diskussion. Tja, die Eifersucht - ein böses Gefühl, das sogar schon liebende Partner zu Mördern gemacht hat.

Man muß mal versuchen sich vorzustellen, wie das Zusammenleben der Menschen wäre, wenn wir Eifersucht überhaupt nicht kennen würden. Vielleicht würden Freundinnen die Männer untereinander tauschen, so nach dem Motto:

"Hey, du siehst heut aus, als wärst du nicht gut drauf. Komm ich tu dir was Gutes und leih dir meinen Freund aus - er fickt wirklich gut."

Jaja Jungs, ist ja gut - tolle Vorstellung, ich weiß. Irgendwas muß ja dran sein, an dieser "verbotenen" Art, Sex zu haben. Mit einem anderen Mann in´s Bett steigen, während der Ehemann auf Geschäftsreise ist. Wer weiß, vielleicht liegt er auch grad unter einer Blondine mit viel Holz vor der Hütt´n, wie man bei uns in Bayern sagt, obwohl die Ehefrau dunkelhaarig und weniger ausladend gebaut ist.

Ja, interessant ist immer, was man selbst nicht hat - oder Frau. Warum sollte ich mir ´nen Ford für eine Probefahrt ausleihen, wenn ich einen in der Garage habe. Da geh´ich doch lieber zum Porsche-Händler, weil ich weiß, da krieg ich was mit Power unter der Haube.

Nicht das der Ford nicht gut wäre, und alltagstauglich - das ist er. Zuverlässig, genügsam, das Richtige eben für den Alltag. Aber ab und zu ist da eben dieser Reiz, wenn man so ´nen Sportwagen vorbeifahren sieht. Elegant, lässig und durchzugsstark. Klar, ein unvernünftiges Auto - verbraucht zu viel, kostet Unmengen und du hast ihn nie für dich allein. Überall wo man hinkommt, spürt man die neidvollen - oder gar eifersüchtigen - Blicke der Opel, Ford oder Smart-Fahrerinnen (die haben´s halt ganz besonders schwer, da tröstet auch der Gedanke nicht, das er in wirkliche jede Lücke passt...).

Und trotzdem - sehen wir einen, wollen wir gleich zum Händler und einen fahren. Nur für eine Stunde, eine Nacht oder vielleicht ein Wochenende - dann bringen wir ihn zurück (ok, sorry, ich hab´ vergessen, wieder vollzutanken) und sind zufrieden mit dem, was wir haben.

Und manchmal denken wir dann daran, wie gut sich der Schaltknüppel anfühlte, der Wind uns Gänsehaut auf die Arme zauberte. Manche bringen sogar neue Fahr-Erfahrung mit in die heimische Garage. Das ist dann wie bei BMW - Freude am Fahren.

Aha, stop, ich seh schon. Die Sittenpolizei - rechts ranfahren bitte: "Haben Sie getrunken?" Nein, hab ich nicht. Ich bin nur realistisch. Der uniformierte Sittenwächter möchte wissen, ob alle Frauen so sind, und ob alle nach diesem Schema betrügen. Nein, natürlich nicht - jedenfalls nicht alle. Nur einige, also einige mehrere. Es ist nun mal so, und da stehen Männer nicht alleine da.

Nach einiger Zeit in einer Beziehung beginnt wieder die Phantasie zu spielen. Ich rede jetzt nicht von Liebe. Ich glaube nicht daran, das jemand der seinen Partner betrügt, das nur tun kann, weil er ihn nicht mehr liebt. Und ich glaube auch, das sexuelle Begierde rein gar nichts mit Gefühlen zu tun haben muß.

Vor kurzem hatte ich ein Gespräch mit einer Freundin, in dem wir beide einstimmig entschieden - Liebe bis das der Tod uns scheidet - ja, das geht ganz sicher. Aber Sex - hm, schwierig. Ahja, werdet erstmal selbst betrogen, dann redet weiter. Ja, okay, klar - schön fänd ich das auch nicht. Es gibt da für mich zwei grob zu unterscheidende Arten von Betrug. Die erste Art ist der spontane Betrug. Mann in Disko, Alkohol in Mann, Mann verliert sich in Augen von sexy Dekollette, und dann verliert er sich in noch mehr als in ihrem Auschnitt.

Solang es nicht meine Bank-Beraterin ist und er es ihr offensichtlich vor meinem halben Freundeskreis besorgt - ich kann damit leben. Aus einer heißen, unüberlegten Laune heraus kann sowas passieren. Nein, nicht jedes Wochenende. Und ob er´s mir sagt oder nicht - seine Entscheidung.

Was schon mehr weh tut ist der vorsätzliche Betrug. Das hingraben an eine andere Frau mit der Absicht, sie flach zu legen. Sich mit ihr zu verabreden, darauf freuen und ausmalen, wie es mit ihr sein wird. Das verletzt, weil es nicht aus der Erregung einer Situation geschieht, sondern geplant.

Aber auch das kann ich verzeihen - wenn ich liebe, und vor allem: wenn ich mir sicher bin, das er das auch tut. Was nicht akzeptabel ist, ist vernachlässigt zu werden wegen einem Fick mit einer anderen. Da muß dann schon mehr im Spiel sein - da bin ich mir zu schade, die zweite Geige zu spielen.

Mein Fazit also: Abwechslung muß nicht immer was schlechtes sein, und nicht immer muß die Beziehung daran kaputt gehen, das Mann und Frau ab und zu auch mal andere Bedürfnisse haben als die, die sie daheim mit dem Partner im Bett ausleben. Aber wie bei allem, ist ein zuviel des "Guten" auch hier nichts Gutes mehr.

Treue Grüße

Misstique

Donnerstag, 8. September 2005

"Blas mir einen!" oder "Da pfeif ich drauf..."

Heute soll das Urteil im Prozess gegen den Andi fallen - also den Türkischen. Tja, der ist schon eine arme Sau. Zuerst so ein nicht sonderlich zufriedenstellender Blowjob auf ner Brücke, dann is die Karriere im Eimer und dann noch das Verfahren. Was hilft´s da schon, das er wahrscheinlich eh freigesprochen wird - weil die Frau, die ihn der Vergewaltigung beschuldigt, anscheinend nicht ganz so unschuldig ist, wie sie behauptete. Oder liegt es nur an dem "im Zweifel für den Angeklagten"?

Eigentlich ist mir das alles ziemlich wurst - ob er sie hat oder nicht hat oder ob sie ihn hat und warum. Wenn er es schlau anstellt, kann er daraus sogar noch Profit schlagen - ob das moralisch ist, sei mal dahingestellt. Ein Buch schreiben, Interviews, "Free Andi"-Shirts. Stefan Raab zeigt ja immer wieder, wie´s geht. Mit Porno-Ralle. Oder dem Schwarzgeld-Michi.

Was aber wirklich interessant ist - kann eine Frau wirklich so einfach daherkommen, irgendeine Geschichte erzählen und damit einem Mann sein ganzes Leben aus den Fugen werfen? Stellen wir uns mal einen Mann vor:

Leitender Angestellter, fettes Büro im obersten Stockwerk, eine Frau die nichts anderes arbeiten muß als Shopping auf der Luxus-Meile, Kinder auf der Privat-Schule. Er arbeitet natürlich für ein großes, deutsches Unternehmen, für das sich die Presse auch interessiert. Und er hat eine heiße Chef-Tipse, so mit kurzem Rock die schon morgens ihre Perlweiß-Zähne strahlen lässt, wenn sie ihm den Kaffee auf den Schreibtisch stellt und einen Knopf mehr öffnet von ihrer Bluse.

Er ist ja eigentlich ein treuer Ehemann. Aber irgendwann passiert es - ein langer Tag, Wodka on the Rocks zum Abspannen und seine hübsche Sekretärin zwischen den Schenkeln. Sowas passiert selbst den größten Männern, und den mächtigsten Männern der Welt - das sie der Versuchung der roten Lippen erliegen.

Eigentlich verzeihlich, wenn da nicht... Ja, wenn da nicht diese Lippen wären, die dann gern aus diesem kleinen Erlebnis was rausholen wollen. Oft reicht ja schon, der Presse zu stecken, das da was läuft - dann steht sie eine Weile in den Klatschspalten, gibt Interviews, Fotos. Aber auch das ist irgendwann vorbei.

Wie viel einträglicher ist es da doch, zu sagen, das diese ganze Sache nicht auf Gegenseitigkeit beruht hätte. Er hätte sie gezwungen, er ist ein Mann, viel stärker, körperlich überlegen - und schon ist man mitten drin, im schönsten Medien-Spektakel.

Und was passiert mit unserem leitenden Daneben-Treter? Nun ja, erstmal kriegt er Urlaub, dann wird ihm vorgeschlagen zurückzutreten. Nur ein netter Ausdruck für:"Beweg deinen Arsch hier raus, bevor wir noch mehr Schwierigkeiten wegen dir kriegen, und dich rauswerfen müssen." Seine Frau findet das dann alles auch nicht mehr so witzig, vor allem weil ihr Mann, durch seine Angespanntheit und den Druck, beweisen zu müssen, das er unschuldig ist und wirklich nichts gemacht hat, außer sich einen blasen lassen, nervös ist und schnell ausrastet. Für sie ein Beweis, das er so unschuldig nicht sein kann. Sie packt sich also die Kinder, reicht die Scheidung ein, verklagt ihn auf hohe Unterhaltszahlungen - er kann sich es schließlich leisten. Das denkt sich der Anwalt auch - und kassiert kräftig.

Am Ende kommt raus - war alles nix. Sie hat das schonmal versucht, bei ihrem vorigen Arbeitgeber. Den wollte sie um ein wenig Geld erpressen, und hat ihm angedroht, zu erzählen, das er sie vergewaltigt hat. Der packt jetzt aus, und vorbei ist der Traum von der tapferen Frau, die trotz allem was ihr angetan wurde, doch so selbstbewußt halbnackt vom Cover des Playboy strahlt.

Aber kommt deswegen die Ehefrau zurück, wird der Stuhl im Luxus-Büro wieder frei? Wohl eher nicht. Kann das wirklich so schnell gehen? Ein kleiner Fehltritt, und schon wackelt deine ganze Welt? Ich glaube, ganz so einfach ist es nicht, und einem kleinen Beamten im Münchner Bauamt würd so was wohl eher nicht passieren. Trotzdem - manchmal greif ich mir schon an den Kopf.

Wieviel Wirbel wird gemacht, wenn ein kleines Mädchen von seinem Onkel zu irgendwelchen perversen Dingen gezwungen wird? Eine Spalte auf der dritten Seite. Wenn durch einen betrunkenen Idioten eine ganze Familie auf der Landstraße ausgelöscht wird? Rückseite, ohne Bild, zehn Sätze.

Geht es wirklich nur darum, das wir die Menschen, die wir aus den Medien, dem Fernsehen kennen, auch mal so richtig auf die Fresse fallen sehen wollen? Das die Leute, die einen hohen Posten haben und sehr viel Geld verdienen, auch nicht so viel besser sind als wir - wenn es um Sex, Lügen, Korruption geht?

Ja, leider ist das wohl so. Ich nehm mich da selber nicht raus. Wenn irgendein Mann irgendwo in Deutschland eine Bank überfällt - tja, sowas passiert. Wenn es aber mein Nachbar war, ist es schon aufregender, schockierender. Weiß man denn wirklich, mit welchen Leuten man sich umgibt? Kennt man die Menschen, mit denen man täglich zu tun hat, wirklich? Du kannst in den Menschen nicht reinschaun - von daher trau ich jedem alles zu. Okay, nicht ganz so schlimm - aber ein gesundes Mißtrauen ist nie falsch. Und das aber nicht nur den Menschen gegenüber, sondern auch dem, was wir täglich lesen, sehen, hören. Medienkompetenz nennt man sowas wohl, und wichtig ist, das unseren Kindern beizubringen. Das nicht nur in Filmen die Handlungen gespielt sind, sondern das ebenso in Nachrichten, Zeitungen und so weiter nicht alles Gold ist, was glänzt.

Aber ein bischen reden drüber, lästern, sich empören - das wird ja noch erlaubt sein. Solange man weiß, was man selbst wirklich glaubt.

Mittwoch, 31. August 2005

FHM - Fresse halten Mädels

Ich gestehe - ich bin bekennende Männer-Magazin-Leserin. Ein bischen wegen der schönen Fotos. Ein bischen wegen der super bildungs-schaffenden Reportagen. Aber vor allem deshalb, weil Frau - ebenso wie ein Mann, der mal eine Frauen-Zeitschrift in die Hand nimmt - was lernt. Über´s andere Geschlecht. Ja, so ist das.

Da kannste stundenlang quatschen, versuchen, zu verstehen, was er sagt - hilft ois nix. Im Gegensatz zum regelmäßigen Lesen von Herren-Magazinen. Wohlgemerkt denen, die sich seriös schimpfen. Bei der Gelegenheit hab ich auch erfahren, das es TopTen-Listen von Sätzen gibt, die Kerle von uns Frauen nie hören wollen. Ah ha! Ja Jungs, woher um alles in der Welt sollen wir das wissen, wenn ihr diese Listen gut gehütet in diesen Zeitschriften versteckt, die wenig Frauen sich kaufen trauen. Schon deshalb, weil die halb-nackte Titel-Schönheit die Art von Heftchen suggeriert, welche wir bei dem netten Typen an der Tankstelle gewiss nicht kaufen wollen.

Veröffentlicht so´ne Charts doch einfach mal in der Glamour, INStyle oder Girl. Dann sind wenigstens die überwiegenden Teile der Zielgruppe abgedeckt und informiert. Dann könnten wir auch mal lesen, was ihr nicht hören wollt.

 

1) Am Samstag geh´n wir Shoppen, nur wir beide. Freust du dich?

Also, Jungs. Was´n daran so schlimm. Dann sagst, das du kein Bock hast. Fertig. Wenn sie das nicht versteht, ist sie nicht die Richtige zum Heiraten. Hattest du das eh nicht vor, umso besser. Dann leg sie flach, solange es geht.

2) Stefanie hat von ihrem neuen Freund einen Ring bekommen - der war totaaal teuer - so was hätt ich auch    gern.

Einfache Antwort: Der is aber auch ein Korrupter Arsch und dreht krumme Dinger - aber wenn du willst, das ich für so einen blöden Klunker in den Knast gehe - bitte...   Das gibt ihr erstmal was zu kauen.

3) Am Sonntag sind wir bei meinen Eltern zum Essen eingeladen.

Okay, ganz ruhig. Lass dir nix anmerken. Freu dich - nicht übertrieben, aber herzlich. Da ist jetzt dein Schauspiel-Talent gefordert. Hast du keins? Pech würd ich sagen. Am Sonntag Morgen wirst du nämlich überraschender und tragischer Weise krank. Und mit Durchfall und Erbrechen (mußt eben paar eklige Geräusche aus dem Bad vortäuschen) kannst du nun wirklich nicht zu ihren Eltern fahren - leider. Wenn du Glück hast, glaubt sie dir. Wenn du riesen Glück hast, bleibt sie daheim und pflegt dich liebevoll.

4) Schatz, es macht doch nichts, das ich das Video mit dem Finale der Fußball-WM von 19xx mit Sex-and-the-City Folgen überspielt habe?

Da gibt es nur einen Rat: Versteck es. Alles. Das was dir lieb und teuer ist (so wie deine Geliebte zum Beispiel). Denn genauso schwer, wie wir uns von alten Dingen trennen, genauso leicht fällt es uns, uns von deinen alten Dingen zu trennen.

5) Weißt du, ich hab mich mal mit meiner besten Freundin über unser Sex-Leben unterhalten, und sie denkt auch das . . .

Ja, das tut mir jetzt leid, aber so ist es - wir reden unter Mädels über diese Dinge - und das oft auch bis in die Details. Das ihr das aber nicht hören wollt, ist schon klar. Sag deiner Liebsten, das du natürlich bereit bist, Kritik anzunehmen. Am besten, du legst ihre Freundinnen alle mal flach, damit die sich hautnah ein Bild machen und dann deine Fähigkeiten bemängeln können - oder auch nicht. Und für erlaubten, außer-beziehungsmäßigen Sex kann man ein wenig Kritik doch sicher ertragen, oder?

6) Findest du, das ich zugenommen habe?

Vorsicht, Fangfrage. Das ist schwierig, weil, es gibt keine richtige oder gar gute Antwort darauf. Guckst du->

Nein = Da sieht man mal wieder, das du mich nicht genau ansiehst *schmoll*.

Ja, aber das macht doch nichts = Du findest mich also fett???*heul*

Ich finde, du siehst im Moment einfach toll aus = Was, das heißt du fandest mich früher häßlich und dürr??

Am besten dieser Frage aus dem Weg gehen. Falls nicht möglich: Lauf! Vorbeugend kannst du versuchen, ihr oft genug zu sagen, wie toll sie aussieht.

7) Ich hab heute Kopfschmerzen...

Aaalso: Das gilt nicht mehr. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, das ein richtig guter Fick sogar die schlimmste Migräne bekämpft. Wegen der körpereigenen Schmerzmittel oder so. Auf jeden Fall kannst du jetzt sagen, das du ja nur auf den fälligen Sex bestehst, um sie von ihren Kopfschmerzen zu erlösen. Du bist ein guter Kerl - ja, ein Held würd ich sagen.

8) Ich finde, jetzt, wo es mit uns ernst wird, solltest du die Abende mit deinen Kumpels sausen lassen.

Stop, Alarm - Eindringling in persönlichem Gebiet gesichtet. Überzeug sie, das diese Abende wichtig für euere Beziehung sind. Das du nicht betrunken rumläufst und andere Frauen angräbst, auch wenn das der Fall sein sollte. Sie muß wissen, das diese Abende einzig und allein dazu dienen, dir klarzumachen, wie sehr du sie vermisst, wenn ihr nicht zusammen seid, und das du jedesmal, wenn du dann morgens neben ihr aufwachst, eine solche Liebe zu ihr verspürst, das es nicht ratsam wäre, das sausen zu lassen.

9) Wir können Freunde bleiben . . .

Freunde? Wie Freunde? Du meinst die Art von Freunden, die sich treffen, telefonieren und über alles reden können? Zum Beispiel darüber, wie du den ultra-heißen Fitness-Instructor rumkriegst, auf den du seit Wochen scharf bist? Also auch schon, als wir noch zusammen waren? Nein, danke. Eher ertränk ich mich in der Kanalisation.

10) Was denkst du gerade?

Also, das ist schon schwer. Ich meine, wir wollen eben wissen, was euch so durch den Kopf geht. Dumm nur, das wir enttäuscht sind, wenn dann so banale Dinge rauskommen wie : Ich hab Hunger, mein Rücken juckt oder eben gar nichts. Also, Streit-Vemeidungs-Taktik: Vorher was überlegen, zurechtlegen und wenn dann die Frage kommt, bist du gerüstet und kannst sagen: "Ich dachte gerade daran, wie schön es war, als ich dich letzten Sommer beim Grillen das erste Mal geküsst habe..."

 

Die Moral der Sache: Jungs, seid einfach mal ehrlich zu uns. Es gibt Frauen, die haben Verständnis. Also, hab ich gehört - irgendwo. Zum Schluß noch ein paar Dinge, die auf Nachfrage im Planet-Liebe als No-Go genannt wurden:

- Du bist mein Leben

- Wir sollten mal wieder ...

- Ich hab gelesen ... ( das kam von einer Frau)

- Auf die Frage : Was ist los? - Nix... (in schniefendem Ton)

- Fahr langsamer / vorsichtiger / rücksichtsvoller (wenn Mann in der 30er Zone 35 km/h fährt)

- Entscheide du...

- Mach, was du willst / für richtig hälst.

- Du gehst doch nur wegen ihr hin.

- Was machen wir heute?

- Erzähl mal was!

 

Informierte Grüße

Misstique