Männer brauchen Zeit...

Kommentare: 0     Stars : 0

Männer brauchen Zeit. So ist das nun mal. Das wurde mir erklärt. Von Männern. Von meinem, aber auch von fremden. Wofür sie Zeit brauchen? Nun, ich versuch das mal zu erklären.

Der Hintergrund sind Frauen, wie so oft. Eine möchte ich mal als Beispiel nehmen. Sie ist meiner Meinung nach, also aus Frauensicht, ein wirklich heißer Feger. Schlank, lange dunkle Haare, schön braun. Symetrisches Gesicht, viele grade weiße Zähne, ein bezauberndes Lächeln und glänzende Augen. Also wär ich keine Frau, und noch dazu ihre Freundin... aber lassen wir das.

Sie ist auch keine, die sich auf dem Sofa versteckt. Sie geht gern aus, zieht sich toll an, weiß wie man mit Männern flirtet. Ich weiß das nicht so genau und hab damit ehrlich gesagt Schwierigkeiten. Naja, wenn man länger als 5 Jahre in einer Beziehung ist, ist das wohl auch erlaubt, das man verlernt, zu flirten. Auch wenn flirten bei mir wirklich nur flirten heißt - reden, lachen, sich Bestätigung holen.

Zurück zum Problem. Wobei Problem das falsche Wort ist. Die Sache ist die: Heutzutage sind wir alle aufgeklärt und modern eingestellt. Eine Frau, die Sex vor der Ehe hat, wird nicht auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Und ein Mädel, das mit einem Mann Sex hat, ohne eine Beziehung mit ihm zu haben, ist nicht gleich eine Schlampe. Ich war bisher immer der Meinung, das wir alle erwachsene Menschen sind, und wenn sich ein Mann und eine Frau kennen lernen, sich nett finden und dann eventuell vor dem dritten Date Sex haben, das nicht unbedingt das Aus für eine eventuell sich hätte anbahnende Beziehung zwischen den beiden sein muß.

Tief in mir bin ich auch immer noch der Überzeugung. Und es gibt wohl auch Paare, die sich gefunden, gevögelt und dann verliebt haben. Aber anscheinend sind das Ausnahmen. Denn nachdem meine Freundin irgendwie nicht den richtigen Kerl für eine Beziehung findet, bin ich in´s Grübeln gekommen. Es ist nicht so, das sie unbedingt eine Beziehung möchte. Sie hat grad eine langjährige hinter sich, und da ist es doch legitim, das man bzw. frau sich ein wenig austoben will. Wir sind schließlich auch keine Engel.

Aber schön wäre es schon, wenn sich jemand findet, jemand zum verlieben, Samstag abend vor dem Fernseher kuscheln und so weiter. Aber da liegt der Hund (vielleicht auch nur das hintere Teil, der Schwanz von ihm) begraben. Denn anscheinend ist es immer noch so, das eine Frau nicht zu früh mit einem Mann in´s Bett gehen darf, wenn sie denn möchte, das aus der ganzen Sache mehr wird.

So mußte ich in Gesprächen mit Männern erfahren, das eine Frau, die zu früh mit ihnen in´s Bettchen hüpft (wobei hier Bett auch für einen Rücksitz oder Aufzug stehen kann), uninteressant wird. Männer brauchen Zeit - für Gefühle. Um sie zu entwickeln. Die meisten Männer lernen eine Frau kennen, und arbeiten erstmal darauf hin, sie flach zu legen. Wenn es also lange genug dauert, und die Frau toll genug ist, das er dran bleibt, obwohl sie sich ziert, kann es passieren, das sein Interesse sich über das "nur-mal-eben-reinschieben" ausweitet und er Gefühle für sie entwickelt.

Und das macht den Weg frei für eine Beziehung. Aha, also machen Frauen grundsätzlich etwas falsch, wenn sie gern eine Beziehung hätten und glauben, das Sex nach dem zweiten Date kein Problem für die Entwicklung der Dinge zwischen ihnen und dem Ge-Date-teten hat. Es ist ein Problem.

Wenn ein Mann mit einer Frau ausgeht, weil er sie toll findet, denkt er in 80 Prozent der Fälle an Sex. Wenn nun die Frau den Mann toll findet, den Abend romantisch und Lust auf ihn hat und der dann auch nachgibt, haben beide Spass. Und in ebenso 80 Prozent der Fälle war es das dann wohl auch.

Bisher konnte mir aber noch kein Mann so richtig erklären, warum. Wobei ich glaube, das bisher nur keiner den Mut hatte, das zu sagen, was ich vermute. Ich glaube nämlich, das es so ist: Sobald der Mann sie rumbekommen hat, ist sie uninteressant. ER hatte sie schon mal, wofür sollte er sich also noch anstrengen. Sein Interesse an ihr ist futsch. Und somit auch das Interesse daran sie näher kennen zu lernen, und eventuell die Seiten an ihr zu entdecken, die bei ihm zur Verliebtheit führen könnten.

So, der eigentlich logische Schluß daraus wäre, wenn ich als Frau von einem Mann mehr will, muß ich mich ihm solange sexuell entziehen, bis ich mir sicher bin, das er verliebt in mich ist, und auch nach unserem ersten gemeinsamen Matratzen-Abenteuer noch mit mir zusammen sein will. Das ist sicher von Mann zu Mann unterschiedlich und von der Situation abhängig. Aber ich hab trotzdem mal nachgefragt und es ist verblüffend:

Männer sind doch tatsächlich bereit, bis zu 10 (in Worten zehn) Dates zu warten, wenn die Frau interessant genug ist. Wobei da Antworten zwischen 5 und 10 dabei waren. Kein Mann sagte: Wenn sie beim dritten Date nicht mit mir schläft, ist sie für mich gestorben. Wobei wir hier davon sprechen, das da wirklich Interesse an der Person besteht. Es geht nicht um Club-Bekanntschaften, bei denen der Mann einfach nur einen entspannenden Blow-Job sucht, einen One-Night-Stand oder Abwechslung von der Langzeit-Freundin.

Nein, wir reden hier von den Männern, die man kennen lernt, nett findet und mit denen man sich verabredet. Also sollten wir Frauen vielleicht wirklich warten und den Männern Zeit geben, zuerst uns als Frau zu mögen und dann erst unseren Körper. Also ich hab was draus gelernt. Ich glaub, meine Freundinnen auch. Vielleicht sollten wir öfter mal Männer fragen, wenn uns ein Thema beschäftigt. Wir haben nämlich die schlechte Angewohnheit, jedes kleine Detail das uns beschäftigt (damit ist jetzt nicht das "kleine" beste Stück gemeint, auch wenn das oft Gegenstand unserer Gespräche ist) von allen möglichen Seiten zu beleuchten und zu interpretieren. Am Ende aber wissen wir genausoviel wie vorher. Wahrscheinlich ist es wirklich leichter, einfach mal einen Kerl zu fragen, wenn es um einen Mann geht. Denn wenn Männer ehrlich sind, dann aber auch richtig.

Schade das es manchmal so schwer ist, ehrliche Männer zu finden. Wir Frauen helfen doch auch, wenn ein Mann uns um Rat fragt. Ehrlich! Auch wenn die Wahrheit manchmal weh tut.

Sie müssen sich bei BlogHof einloggen, um diesen Eintrag kommentieren zu können.
Zurück zu den Einträgen

Zurück zu den Einträgen